Schwerbehinderte Menschen benötigen besondere Betreuung und Pflege. Sie leben in einer Welt, in der es viele Barrieren gibt, die es zu überwinden gilt.

Hände

Schwerbehinderte Menschen benötigen besondere Betreuung und Pflege. Sie leben in einer Welt, in der es viele Barrieren gibt, die es zu überwinden gilt. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass sie rund um die Uhr professionelle Betreuung erhalten.

Eine 24-Stunden Intensivpflege kann auch im heimischen Umfeld gewährleistet werden. Die Pflegekräfte sind speziell ausgebildet und kümmern sich um alle Bedürfnisse der schwerbehinderten Menschen. Sie helfen ihnen beim Essen, bei der Körperpflege und bei allen anderen Tätigkeiten, die sie im Alltag bewältigen müssen.

Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Sicherheit und der Komfort der schwerbehinderten Menschen. Die Pflegekräfte arbeiten Hand in Hand mit den Angehörigen und dem behandelnden Arzt, um eine optimale Betreuung zu gewährleisten.

Eine 24-Stunden Intensivpflege ist für schwerbehinderte Menschen eine echte Oase der Ruhe und Entspannung. Sie können hier ihre Umgebung genießen und sich von den Strapazen des Alltags erholen. Die professionelle Betreuung und die liebevolle Aufmerksamkeit der Pflegekräfte tragen dazu bei, dass sie sich wohlfühlen.

Schwerbehinderte Menschen benötigen rund um die Uhr professionelle Betreuung. In einem Intensivpflegehaus werden sie bestens versorgt und können ihren Alltag

Welche Vorteile hat das Dienstleistermodell laut Bundesteilhabegesetz

Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) ist seit dem 01.01.2018 in Kraft und reformiert das Sozialgesetzbuch IX (SGB IX). Kernstück der Reform ist das neue Dienstleistermodell, welches eine klare Trennung von Leistungserbringern und Leistungsbeziehern vorsieht. Die Leistungserbringer – zum Beispiel die jeweiligen Assistenzdienste – erhalten ein festes Budget, aus dem sie die Leistungen finanzieren. Die Leistungsbezieher – zum Beispiel die behinderten Menschen – erhalten einen individuellen Budgets, aus dem sie die gewünschten Leistungen somit selbst finanzieren.

Lesen Sie auch...  "Jetzt kann ich endlich selbst über mein Geld bestimmen!"

Das Dienstleistermodell hat viele Vorteile für den Leistungsbezieher:

1. Klare Trennung von Leistungserbringern und Leistungsbeziehern:

Im alten System mussten die Leistungsbezieher selbst alle Leistungen finanzieren. Das führte zu Überlastungen und ineffizienten Strukturen. Mit dem neuen Dienstleistermodell werden die Bezieher von Leistungen entlastet und können sich auf ihre Kernaufgaben konzentrieren. Die Leistungsbezieher, zum Beispiel die behinderten Menschen, haben mehr Flexibilität und können die gewünschten Leistungen selbst finanzieren.

2.Transparente und effiziente Finanzierung:

Im neuen Dienstleistermodell ist die Finanzierung transparent und effizient. Die Leistungsbezieher erhalten ein festes Budget, aus dem sie die Leistungen finanzieren.

Schlussfolgerung

Für schwerbehinderte Menschen ist eine 24-Stunden Intensivpflege unerlässlich. Die ambulante Pflege ist hierfür nicht ausreichend.